Archiv der Kategorie: Sport

Sonntag auf der Rennbahn

Ich war heute mit Ben, seiner Freundin und ihrer Schwester auf der Pferderennbahn in Düsseldorf Grafenberg. Das letzte Mal, dass ich da war, muss über zwanzig Jahre her sein. Ich war noch ein kleiner Stöpsel und Rewe hieß noch Otto Mess. Das weiß ich wegen des gleichnamigen Rennens, das da im Sommer immer stattfand. Jedenfalls war ich heute da, habe ein paar Euro verwettet und hatte, trotz Kälte, einen super Nachmittag. Sascha hat ja hier schon mal geschildert, wie so ein typischer Renntag abläuft: Sehr cool!

Und weil’s so schön passt:

Veröffentlicht unter Persönliches, Sport | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

Huiiiiii

Das ist so krass!

Schaut euch auch auf jeden Fall das „Behind the Scenes“-Video an! Mir ist das Herz in die Buxe gerutscht.

(via fb)

Veröffentlicht unter Quatsch und Kurioses, Sport, Video | Verschlagwortet mit , | 2 Kommentare

Teahupo’o, Tahiti

Das hier ist nicht einfach nur ein Surf-Clip. Die unfassbaren Bilder des Filmemachers Chris Bryan unterlegt mit ‚nem wunderschönen Song von M83 lassen einem ordentlich die Kinnlade runterklappen. Und was die Jungs da auf den Brettern machen, kann man eh nicht begreifen. Unbedingt in HD und groß gucken. (Könnte sein, dass der Clip ‚nen Moment zum Laden braucht.)


More Surfing Videos

Veröffentlicht unter Sport, Video | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Radwanderung

Die drei Protagonisten aus dem folgenden Video scheinen ein bisschen lebensmüde zu sein. Ich würde diesen „Wanderweg“ auf jeden Fall nicht mit dem Fahrrad nehmen. Ehrlich gesagt würde ich mir zu Fuß wahrscheinlich schon in die Buxe machen.

Die Aktion spielt jedenfalls definitiv in einer Liga mit dem Downhill-Mountainbike-Rennen Valparaiso Cerro Abajo oder Danny Harts Höllenritt bei den UCI MTB DHI World Championships 2011.

(via)

Veröffentlicht unter Quatsch und Kurioses, Sport | Verschlagwortet mit , | 2 Kommentare

Fliegen leicht gemacht #1: Mountain Carving

Die Jungs haben das bestimmt hundert mal ohne Gebirge und Bäume geübt und es sieht ja auch gar nicht so schwer aus, aber ich bin extrem beeindruckt!

(via fb)

Veröffentlicht unter Sport | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

Fender Snowboard-Bass

Die Crew von Signal Snowboards hat in mühevoller Handarbeit einen Fender-Bass mit einem Snowboard vereint. Erstaunlich: Das Teil lässt sich spielen und fahren!

(via)

Veröffentlicht unter Musik, Sport, Video | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Escaping the avalanche

Das hier ist ‚n Werbeclip für die GoPro HD. Wichtiger aber ist, dass Matthias Giraud und Stefan Laude anscheinend ganz gut Ski fahren können. Das Ende kommt etwas „überraschend“.

(via)

Veröffentlicht unter Allgemein, Film, Sport | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

UCI MTB DHI World Championships 2011

Dieser Clip ist ja mal so was von unfassbar, oder was? Abgesehen davon, dass man bei so ‚nem Wetter zu Hause bleibt: Den Berg würde ich nicht mal zu Fuß heil runter kommen. Danny Hart aber. Mit ‚nem Rad. Und ‚nem Affenzahn. Sehr lustig übrigens auch die nicht gerade verhaltene Begeisterung der beiden Kommentatoren.

(via)

Veröffentlicht unter Sport | Verschlagwortet mit | 4 Kommentare

Skateboard Stories

Gestern abend bin ich beim Durchschalten eher zufällig auf arte hängen geblieben. Da waren ein paar junge Leute, die öffentliche Plätze mit Beton an Ihre Bedürfnisse anpassten. Es waren Skater. Die sehr sehenswerte Doku über die europäische Szene kann man sich netterweise auch im Web ansehen.

Veröffentlicht unter Fernsehen, Sport | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Parkour

Ich würde mit jedem Versuch, davon irgendetwas nachzumachen, im Failblog landen.

(via)

 

Veröffentlicht unter Sport | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Ich will Frühling – und Pferdewetten

Klingt nach Quatsch? Neee! In Köln z.B. gibt’s ne schicke Pferderennbahn. Ich bin erst vor zwei Jahren angefixt worden und ich muss sagen: Was für’n Spaß!

Die Rennen finden meistens Sonntags so um 13h statt. Man geht also so um 12h hin, besorgt sich Bier oder Sekt (Prosecco?), einen Stift (vergesse ich IMMER mitzunehmen), einen Packen Wettscheine und GANZ WICHTIG: die Rennzeitung.

Tipp: Nicht das Magazin am Eingang kaufen, sondern (am besten schon vorher) die Rennzeitung. Gibt’s aber auch auf der Rennbahn. Da steht alles drin, was man zum jeweiligen Rennen wissen muss (wie ist der Boden beschaffen, mag das Pferd gerade diesen Boden, wie oft haben Ross und Reiter in dieser Saison schon triumphieren können, etc.) und dann kann man, ausgestattet mit gefährlichem Halbwissen, die Wettscheine ausfüllen.

Typischer Ablauf:

Wettscheine besorgen, zum Bierstand gehen, merken (wie immer), dass man vergessen hat, ‚nen Stift mitzunehmen (s.o.), jemanden nach ‚nem Stift fragen, die ersten Wettscheine ausfüllen und abgeben, die Renn-Atmosphäre genießen, zum Bierstand gehen, sich in die Sonne fläzen und auf’s Rennen warten.

Meistens gibt’s an so ‚nem Nachmittag sechs oder sieben Rennen. Die Rennen sind jede halbe Stunde, so dass man zwischendurch Zeit hat, neue Wettscheine auszufüllen und statt über Los zu gehen, direkt am Bierstand zu landen.

Was soll ich sagen? Es packt einen sofort und mit ‚nem kribbeligen Gefühl sieht man dem Rennen zu bzw. hört, was der Sprecher so von sich gibt, denn so wahnsinnig viel zu sehen gibt’s vom Rennen eigentlich nicht. Macht aber nix! Garantiert!

Ich will nun nicht erklären, wie das mit den Wetten funktioniert, weil das wirklich sehr einfach ist (Siegwette, Platzwette, Zweier-Wette, Dreier-Wette usw.), aber: Der Wetteinsatz beginnt bei 50 Cent (nach oben offen) und selbst das bisschen Kohle bewirkt großartiges Kribbeln.

Abgesehen davon, ist es jedes Mal lustig, zuzusehen, wie die alten Wetthaudegen mit zittrigen Händen große Geldscheine am Schalter abgeben und auf’s große Glück hoffen. Auf der Rennbahn trifft sich übrigens tatsächlich alles: Familien, der „Kölsche Industrie-Adel“, Nichtswisser (wie ich), die Profi-Zocker und ich hab auch schon Christine Westermann gesehen, die wohl öfter Gast in Weidenpesch ist, hab ich gehört. Der Eintritt liegt so bei fünf Euro und man bekommt dafür einen ein perfekten Sonntagnachmittag.

Die Ausgaben für die Wetten belaufen sich bei mir meistens so auf ca. zehn Euro und gewonnen hab ich auch schon öfter (z.B. zehn Euro). Also, viel Spaß für wenig Geld (größter Kostenfaktor: Bier) . Und irgendwann hol ich auch mal den Pott, denn: Es gibt an jedem Renntag ein Rennen, bei dem man, mit einem Einsatz von 50 Cent, irrwitzige Viererwetten (also die Vohersage des exakten Einlaufs der ersten vier Reiter) abschließen kann, die dann auch mal 10.000 Euro bringen könn(t)en.
I have a dream…

Am 03.04.2011 geht’s wieder los und ich freu mich drauf! Mein Tipp: Hingehen! Das ist wirklich ein großer Spaß. Hier noch ein paar Impressionen aus Weidenpesch.

Hinweis: Spielteilnahme ab 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen.

Veröffentlicht unter Persönliches, Sport | Verschlagwortet mit | 3 Kommentare

Valparaiso Cerro Abajo 2011

Vor zwei Wochen fand in Valparaiso (Chile) das jährliche Downhill-Mountainbike-Rennen Valparaiso Cerro Abajo statt. Das Außergewöhnliche daran: Die Fahrer heizen mit Ihren Bikes die Bürgersteige, Straßen und Rampen mitten in der Stadt hinunter.

Hier noch ein Video mit Originalton von 2010. Wie krass ist das denn? Und vor allem der Hund!

(via, via)

Veröffentlicht unter Film, Sport | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar